Das TransferPortal vereint zwei grundsätzliche Betriebsmodelle, die in der Gemeinsamkeit viele Vorteile und Synergien bieten. In beiden Betriebsmodellen wird zwischen Kunden und Nutzern des TransferPortals unterschieden, wobei sowohl Hersteller / Lieferanten (Artikeldatenerzeuger) als auch Kliniken und Einkaufsgemeinschaften (Artikeldatenverwender) jeweils beide Rollen einnehmen können.

  • Kunden verwenden das TransferPortal aktiv und entrichten für die Nutzung eine jährliche Gebühr.
  • Nutzer verwenden das TransferPortal passiv und müssen keine Gebühr bezahlen.

Betriebsmodell Artikeldatenerzeuger

Bei diesem Betriebsmodell ist der Artikeldatenerzeuger der Kunde des TransferPortals. Er stellt Artikeldaten ein, und kann diese für beliebige Artikeldatenverwender freischalten. Die Artikeldatenverwender sind in diesem Fall Nutzer und können nach Freischaltung und mit gesichertem Login auf die freigegebenen Artikeldaten kostenfrei zugreifen. Der Zugriff auf die Daten wird durch den Artikeldatenerzeuger in seiner Rolle als Kunde gesteuert. Damit eröffnet das TransferPortal den Artikeldatenerzeugern die Möglichkeit, die Artikeldaten nicht nur auf Anforderung des Artikeldatenverwenders verfügbar zu machen.

Betriebsmodell Artikeldatenverwender

Bei diesem Betriebsmodell ist der Artikeldatenverwender der Kunde des TransferPortals. Er nutzt das TransferPortal aktiv im Rahmen der Beschaffung und Verwendung von Artikeldaten. Der Artikeldatenverwender geht auf die Artikeldatenerzeuger zu und fordert diese auf, die Artikeldaten im TransferPortal bereitzustellen. Die Artikeldatendatenerzeuger sind in diesem Fall Nutzer, was bedeutet, dass die Bereitstellung der Artikeldaten kostenfrei ist. Die vom Artikeldatenerzeuger bereitgestellten Artikeldaten sind in diesem Betriebsmodell jedoch nur für den einzelnen Artikeldatenverwender in der Rolle des Kunden abrufbar, und nicht übergreifend.